Zur Zeit befinden sich im Freilichtmuseum 74 große und kleine Gebäude, die die regionalen Baustile von Ermland, Masuren, Weichselland und von Kleinem Litauen repräsentieren. Die Gebäude sind in verschiedenen architektonischen Stilen errichtet und repräsentieren unterschiedliche
Funktionen: Wohnhäuser, Lagerhäuser, Wirtschaftsgebäude, sakrale Gebäude; sowie verschiedene „Handwerksgebäude": eine Wassermühle, eine Ölmühle und eine Schmiede. Die Ausstattung der Gebäude ist ausschließlich nach 1945 angesammelt worden und stellt die traditionellen Arbeits- und Lebensweisen auf dem Lande aus dem 19. und 20. Jahrhundert vor.